Kalchkendlalm - Die Schule am BergDie Lehrerin und Bäuerin Roswitha Huber gründete im Jahre 1996 gemeinsam mit Dr. Fritz Seewald (Päd. Akademie, Sbg.) und Prof. Alfred Winter (Kulturelle Sonderprojekte, Land Salzburg) die „Schule am Berg“. Für Kinder und Erwachsene, für SchülerInnen und LehrerInnen wurde damit eine Institution geschaffen, die elementares Wissen rund um die Lebensmittelherstellung sichtbar und verständlich macht. „Ich mache mir ein Butterbrot“, „Faszination Milch“, „Mit Kräutern kochen, verzaubern und verwandeln“, „Schnitzel wachsen nicht auf Bäumen“ - das sind nur einige der Themen, die in der „Schule am Berg“ bearbeitet und angeboten werden.

Die „Schule am Berg“ hat ihren Sitz auf der 1200 m hoch gelegenen Kalchkendlalm, in wunderschöner Umgebung, inmitten der Dreitausender des Nationalparks Hohe Tauern. Bis vor 60 Jahren war dieser Ort ein ganzjährig bewohnter und bewirtschafteter Bauernhof. Die ehemaligen Getreidefelder, Äcker und Wiesen sind heute Almweiden. In jahrelanger Arbeit wurde das zum Teil 400 Jahre alte Gebäude von Andreas Huber renoviert. Die Verbindung von Altem und Neuem macht den besonderen Reiz dieses Hauses aus, die Geschichte hat hier ihre Spuren hinterlassen.

Alljährlich wird die „Schule am Berg“ von vielen Schulklassen und auch von immer mehr Erwachsenen besucht.

Hier finden Sie die Schule am Berg im Internet: www.schule-am-berg.at